unterwegs antiquariat
unterwegs antiquariat

Wilhelm Deffke. Maske Magdeburg 1926

Wilhelm Deffke. Maske Magdeburg 1926

(Deffke, Wilhelm). Maske Magdeburg 1926. Heft 1 (alles Erschienene). Organ der Deutschen Theater-Ausstellung. Hrsg. von der Mitteldeutschen Ausstellungsgesellschaft M.B.H., Schriftleitung: Paul Alfred Merbach. Magdeburg 1926. 32 x 18,5 cm. Leporello bestehend aus zwei jeweils viermal gefalzten Blättern (= 2 x 8 einseitig bedruckte Seiten), zwischenmontiert 1 zweimal gefalztes Blatt, beidseitig bedruckt und 1 einmal gefalztes Blatt, einseitig bedruckt; in Orange- und Schwarzdruck. In neuer Kassette.

AKL 1/531. Vgl. Dt. Theater-Ausstellung Magdeburg 1927. Eine Schilderung ihrer Entstehung und ihres Verlaufes, ebda. 1927, S. 13 ff.- Seltenes, typographisch meisterhaft gestaltete Publikation, „das einen bibliophilen Seltenheitswert darstellt und zeigt, wie es möglich ist, das Werden einer Zeitschrift zeitgemäß und eigenartig um- und auszugestalten“. Die künstlerische Leitung hatte Wilhelm Deffke (1887-1950), der bis zu seiner Entlassung durch die Nationalsozialisten im Jahre 1933 Leiter der Kunstgewerbe- und Handwerkerschule in Magdeburg war. Im Oktober 1925 war ihm die gesamte künstlerische und architektonische Gestaltung der Deutschen Theater-Ausstellung übertragen worden. Nach längeren Auseinandersetzungen trennte sich die Ausstellungs-Leitung im Juni 1926 jedoch von ihm.- Die Maske enthält neben Geleitworten des Kultusministers und des Oberbürgermeisters der Stadt u.a. Textbeiträge von Paul Alfred Merbach (Menschen im Thetaer), Adolf Winds (Theater und Rundfunk), einen großen Lageplan, einen Beitrag über die Ausstellungsbauten von Erich Feldhaus, ein Verzeichnis des Ehrenpräsidiums und der Ausschüsse, organisatorische Mitteilungen sowie meisterhaft gestaltete Anzeigen der Firmen Schwabe und Co., Manoli-Zigaretten, Vox Musikinstrumente etc.