unterwegs antiquariat
unterwegs antiquariat

Wichtige Buchverkäufe

21. Juli 2020

Yoshitarô Takanashi.
Mendelsohn 1925

Yoshitarô Takanashi. Mendelsohn 1925 Mendelsohn.- Takanashi, Yoshitarô. Menderuzôn-shi sakuhinshû (Mendelsohn, gesammelte Werke). In japanischer Sprache. 1. Aufl. Tokyo, Kôyôsha (März) 1925. 26,4 x 19,3 cm. 1 Textseite u. 40 Tafeln mit Architekturfotos, Plänen u. Zeichnungen (Text a. d. Taf. in Rot). HLn.-Mappe mit 4 Schließbändern und grünem Papierbezug und Mendelsohns berühmter Architekturzeichnung vom Einsteinturm als eingelegte Blattgoldvignette (5 x 7 cm). Bisher unbekannte frühe Mendelsohn Monografie mit seinen Werken bis 1924. Als Grundlage der Tafeln diente die monografische Veröffentlichung in Wasmuths Monatsheften für Baukunst aus dem Februar 1924. Durch die Ausgabe als Buch (Portfolio) wurde das Werk von Erich Mendelsohn schon bemerkenswert früh in Japan bekannt – eine Tatsache die bisher nicht rezipiert wurde. Die aufwendige Gestaltung des Einbands mit der Deckelvignette der berühmten Zeichnung des Einsteinturms als Goldprägung hebt das Objekt aus den zeitgenössischen Mendelsohn-Veröffentlichungen heraus und gibt einen Hinweis auf seine frühe Wertschätzung in Japan.- Von großer Seltenheit! Für uns nur drei Exemplare in Japan, kein Exemplar in öffent. Bibliotheken außerhalb Japans nachweisbar.
21. Juli 2020

Meister der Baukunst 1930/31 (alles Erschienene)

Meister der Baukunst 1930/31 (alles Erschienene) Meister der Baukunst / Masters of Architecture / Les Maîtres de l’Architecture. 18 Bände der Reihe (= alles Erschienene). Genf, Verlag ‚Meister der Baukunst‘ 1930/31. 20,5 x 16,5 cm. Mit zahlr. Abb. Typograf. gestalt. OLnBde. Jaeger 0439 bis 0455 und 0583 sowie ausführlich S. 84 f.- Komplette Folge der seltenen und kurzlebigen Reihe der Monografien von Architekten aus der Schweiz, Österreich, Frankreich, England und Italien sowie aus Prag, Budapest und Zagreb. Sie geht auf den Verleger F. E. Hübsch zurück, der in Deutschland bereits die Reihe ‚Neue Werkkunst‘ begründet hatte. Unter den insgesamt 18 (von 20 projektierten) meist zweisprachigen (?) Titeln der Genfer Reihe erschienen daher keine Werke zu deutschen Architekten. Ein Schwerpunkt liegt stattdessen auf der Avantgarde in Ostmitteleuropa.- Vorhanden sind: 1 Broggi.- Carlo Broggi (Einl.): La mia Opera Architettonica dal 1919 al 1929 (it./frz.). / 2 Burnet.- Trystan A. Edwards (Einl.): The Architectural Work of Sir John Burnet and Partners (engl.). / 3 Francesco Fichera. Einl.: Marcello Piacentini (it./frz.). / 4 Julien Flegenheimer. Einl.: Arnold Kohler (frz./engl.). / 5 Josef Gocar. Einl.: Zdenek Wirth (dt./frz.). / 6 Josef Hoffmann. Einl.: Armand Weiser (dt./frz./engl.). / 7 Jiri Kroha 1922-29. Einl.: Jaroslav B. Svrcek […]
21. Juli 2020

Helen Levitt.
A Way of Seeing 1965

Helen Levitt.A Way of Seeing 1965 Levitt, Helen. A Way of Seeing. Photographs of New York by Helen Levitt. With an essay by James Agee. New York, The Viking Press 1965. 20 x 24 cm. 2 nn. Bl., 8 S. (Text), 32 Bl. mit 50 Abb., S. 70-78. OLn. mit Orig.-Umschlag. Parr/Badger, Photobook, Vol. 1, S. 252-253; The Open Book, S. 214-215; Roth, The Book of 101 Books, S. 178-179.- Helen Levitts Meisterwerk, das aus verschiedenen Gründen erst 20 Jahre nach dem Start des Buchprojekts erscheinen konnte. Die in den späten dreißigern und Anfang der 1940er Jahre aufgenommenen, wunderbar gedruckten Tiefdruckbilder zeigen Kinder in den Problembezirken von Harlem und der Lower East Side in New York. // „Levitt’s photographs are beautiful – major, underrated works. Like Henri Cartier-Bresson, she achieves a rare balancing act: her pictures have sentiment without being sentimental, always maintaining an objective distance.“ (Parr/Badger).- Titelblatt von der Fotografin signiert.
20. Juli 2020

Das moderne Lichtbild in der Cechoslovakei

Das moderne Lichtbild in der Cechoslovakei Teige, K. Das moderne Lichtbild in der Cechoslovakei Prag 1947. Erschienen anlässlich der Ausstellung „Moderne Fotografie in der Tschechoslowakei“ 1947 in Wien.