unterwegs antiquariat
unterwegs antiquariat

Archiv

Hier stellen wir Ihnen eine Auswahl von besonderen seltenen, bedeutenden oder interessanten Objekten vor, die wir an unsere Kunden vermittelt haben.

Um das aktuelle Angebot anzusehen, besuchen Sie unseren Online-Shop und/oder uns persönlich im Unterwegs Antiquariat in der Ackerstraße 10 in Berlin-Mitte.

 

  • Konsumgenossenschaft „Vorwärts-Befreiung“ (Arch.Hermann Deffke) Saurin-Sorani, Emil (tätig in Wuppertal in den 1920er u. 1930er Jahren). Konsumgenossenschaft „Vorwärts-Befreiung“ E.G.M.B.H. Wuppertal. Architekt Hermann Deffke. Sammlung von 30 (1 handkolorierte) Original-Fotografien vom Verwaltungsgebäude und den verschiedenen Werkstätten. Silbergelantineabzüge, von 16,5 x 22,5 bis 22 x 16,6 cm, auf Originalkarton montiert, darauf mit Fotografen- u. Architektenstempel, teils auch mit aufgeklebtem Titel. Zusammen in goldgepr. Orig.-Leinenflügelmappe. Einzigartige Sammlung von Original-Fotografien im Stil der Neuen Sachlichkeit, die einen Höhepunkt der genossenschaftlichen Entwicklung im Ruhrgebiet dokumentieren: Den Bau und Betrieb der Zentrale der Wuppertaler Konsum- genossenschaft Vorwärts-Befreiung. Das Gebäude-Ensemble wurde unter der Leitung des Architekten Hermann Deffke (1887-1950) von der Bergischen Bauhütte eGmbH ausgeführt. Die von den Konsumgenossenschaften errichteten Eigenbetriebe, die in dem Neubau untergebracht wurden, galten als die modernsten der Branchen und wurden als Sieg des Sozialismus gefeiert. Die Aufnahmen des Wuppertaler Fotografen Emil Saurin-Sorani zeigen deshalb besonders ausführlich die beeindruckende Ausstattung der Bäckerei und der Metzgerei und daneben die Räume der Verwaltung, der Bibliothek, Buchhaltung etc. (Lit: Vorwärts Befreiung. Genossenschaftliche Selbsthilfe im Bergischen Land. Essen 1984).- Dazu: 1 Foto der Entwurfszeichnung von H. Deffke (16,6 x 23,5 cm), 1 Foto vom Modell der Gesamtanlage (12,2 x 22,6 cm, Fotograf Fritz Kimmel, Barmen), 10 Fotos (10 […]
  • Reinhold Lissner, Stadtbad Mitte, Berlin 1930er Jahre Stadtbad Mitte Berlin 1930er Jahre. Silbergelatineabzug 17,8 x 23,5 cm, unten rechts Negativnummer. Rückseitig mit Fotografenstempel sowie mit Tinte betitelt. Schwimmhalle des Stadtbades Berlin-Mitte, Baujahr 1928/29, Architekt Heinrich Tessenow. (Lit. und Abb. in Berliner Stahl-Hochbauten. Berlin 1936, Seite 124/25). // Municipal Public Baths in Berlin-Mitte, completed in 1928/29 to designs by architect Heinrich Tessenow, 1930s. Gelatin silver print 17.8 x 23.5 cm, negative no. in lower right corner, photographer’s stamp and titled in ink on verso.
  • Arthur KösterStadtbad Gartenstraße um 1930 Stadtbad Gartenstraße.- Köster, Arthur, Erich Moebus und Kunstanstalt Voremberg. Das neue Stadtbad (Berlin-) Mitte (heute „James Simon“) um 1930. Konvolut von 20 Orig.-Fotografien, Silbergelatineabzüge, von 12 x 16,5 bis 22,5 x 17 cm teils rückseitig mit Fotografenstempel bzw. in der Platte bezeichnet (2), teils auf beschnittenem Albumkarton montiert oder aufgezogen. Das Stadtbad Mitte wurde 1930 im Stil der Neuen Sachlichkeit nach Plänen des Architekten Carlo Jelkmann fertiggestellt; die Innengestaltung erfolgte durch Heinrich Tessenow. Die vorliegenden Fotografien stammen von Arthur Köster (1890-1965), der mit seinen Aufnahmen das Bild vom Neuen Bauen in Berlin entscheidend mitprägte, von dem Neuköllner Stadtfotografen Erich Moebus und der Kunstanstalt Voremberg (durch ihre Berlin-Postkarten bekannt). Sie dokumentieren das Gebäude in aussagekräftigen Bildern vom Grundrissplan (signiert: Jelkmann), die durchgängig mit Klinkern verblendete Fassade und die große, aus zahlreichen Publikationen bekannte lichtdurchflutete Schwimmhalle mit dem 50-Meter-Becken. Darüber hinaus werden vor allem auch die weniger bekannten Durchgangs- und Serviceräume mit Eingangshalle, Umkleiden, Wannenbädern, diversen Tauchbecken und Ruheräumen, bis hin zum Sonnenbad auf der ausgedehnten Dachterrasse ins Bild gesetzt. Dadurch wird eindrücklich gezeigt, wie lichtdurchflutet dieses Gebäude war (gemäß dem Motto: „Licht, Luft und Sonne“) und dass es zur Zeit der Einweihung zu Recht in dem […]
  • Interbau Berlin 1957(Arch. Oscar Niemeyer ) Interbau Berlin 1957.- Objekt Nr. 14, Modellfoto der Ostansicht (8-geschossiges Wohnhaus, Zeilenbau) des brasilianischen Architekten Oscar Niemeyer Soares Filho. Foto Wimmer, Berlin 16.7.1956. Silbergelatineabzug, 17,9 x 23,9 cm, rückseitig mit Fotografenstempel u. hs. Archiv-Nr. sowie mont. Zettel der Interbau mit Informationen zum Motiv und Copyrightvermerk.Lit.: Interbau 1957. Amtlicher Katalog, S. 90-92; Abb. S. 90.
  • Reinhold Lissner,Bahnhof Zoo Berlin um 1936 Bahnhöfe.- Lissner, (tätig in den 1920er/30er Jahren in Berlin). Bahnhof Zoo – Berlin. Um 1936. Originalfotografie. Silbergelatineabzug 16,8 x 23,1 cm, in den unteren Ecken im Negativ bezeichnet: M.A.N. 1.10.6 sowie Negativnummer. Rückseitig mit Bleistift betitelt.Die Aufnahme zeigt die neuerbaute S-Bahnhalle des ab 1934 umgebauten Bahnhofs Zoologischer Garten. // The photo shows the newly completed S-Bahn (city railway) platform hall of the Zoological Garden railway station, around 1936. Gelatin silver print 16.8 x 23.1 cm; negative marked M.A.N. 1.10.6 and with negative no., print titled on verso in pencil.
  • Anonym, Junge Schönheit mit Vergrößerungsglas, 1930er Jahre Anonym.- Junge Schönheit mit Vergrößerungsglas (Erga Ragal?) 1930er Jahre. Silbergelatineabzug auf Warmton-Seidenmattpapier, 22 x 16,5 cm, Blattgröße 29,4 x 23,4 cm.
  • Mendelsohn, Kaufhaus Schocken – Stuttgart Köster, Arthur (Pausa 1890-1965 Berlin): Kaufhaus Schocken Stuttgart bei Nacht 1928Silbergelatineabzug. 17,7 x 22,8 cm. Unten rechts im Negativ bezeichnet: Blume Bronce-Bau Berlin. Unter Passepartout 40 x 50 cm.Lit.: Simone Förster: Masse braucht Licht, Seite 137 ff. und Abb. 56 (minimal abweichende Variante).- Die Aufnahme zeigt eine Gesamtansicht des Kaufhauses Eberhard-/Steinstraße. Das illuminierte Treppenhaus und die Fensterbänder setzen zusammen mit der prägnanten Leuchtreklame ein eindrucksvolles architektonisches Zeichen.- Etwas ausgesilbert.